Super flache 4K TVs – Trends der IFA

Im Rahmen der diesjährigen IFA hat LG einen super dünnen 4k TV vorgestellt – gemeint ist das Modell 65EG9600. Es wurde beim Value Elektronik TV Shootout als einer der besten 65-Zoll TVs ausgezeichnet. Er gilt als einer der besten Fernseher in Sachen Bildqualität. Auch nach intensiven Tests und langen Messungen blieb kein Zweifel – in Sachen Kontrast und Schwarzwert sowie Farbgenauigkeit und der Bewegungsschärfe erreicht der TV die besten Werte, die 2015 jemals gemessen wurden.

Doch wie hat LG das geschafft? Wie konnten Sie einen so guten 4K Fernseher produzieren? So wie es aussieht hat der Hersteller sein fast komplettes Know-How in dieses Modell gesteckt. Dank des sehr dünnen Designs macht das Gerät in jedem Wohnzimmer eine sehr gute Figur. Der Hauptgrund dafür ist die absolut gute Kombination eines schmalen Displays mit einem Design ohne Rahmen – der Rahmen um das Panel ist nämlich kaum wahrzunehmen. Außerdem hat der Fernseher die vierfache FullHDAuflösung. Diese sorgt für ein sehr realistisches Bild und hohe Kontrastwerte. Auch die OLED-Technik, die Experten eigentlich für Tod erklärt hatten wird hier verwendet. Doch dort gab es massive Änderungen und heute ist diese Technik durchaus weiter als noch vor ein paar Jahren. Der Hammer ist allerdings auch der Preis des Gerätes – rund 7000 Euor muss der Käufer vermutlich bezahlen.

Auch Sony steigt in den gleichen Markt ein. Ab Juli 2015 sind die Modelle der Baureihe Bravia X90C in Deutschland verfügbar. Die Zoll-Größen sind von 55 – 65 Zoll. Es ist das Top-Gerät des japanischen Herstellers und setzt auf Android TV mit edler Optik. Der TV ist durch Verwendung der neusten Technologien und patentiertem Design nur rund 5 Zentimeter dick – und somit dünner als die meisten erhältlichen Smartphones. Mit der der mitgelieferten Wandhalterung ist der TV so nahe an der Wand, die kaum ein anderer.

Auch Sony hat erkannt: Die Bildqualität steht und fällt mit dem verbauten Bildprozessor. Deshalb setzt Sony hier auf neuste Technik und stattet sein Flagschiff mit dem neuen 4K-fähigen starken Prozessor X1 aus. Dieser Upscaler erkennt automatisch und blitzschnell das Eingangssignal und liefert es dementsprechend aus – egal ob HD-Filme, Standard-TV-Auflösung oder ultrahochauflösenden Blu-Rays. Die wirkliche Neuerung ist, dass der TV jedes einzelne Bild analysiert und dann die Teile optimiert, bei denen ist notwendig ist. Dies wirkt sich vor allem auf die Farbabstufungen, Kontraste und Schwarzwerte aus.

Auch das verbaute Android TV hebt Sony 4K Fernseher auf ein neues Level. Vor allem in Kombination mit einem Android Tablet oder Smartphone kann der TV dank Google Cast sein volles Potential entfalten. Auch als TV-Bedienung lässt sich das Smartphone problemlos nutzen.

Doch auch dieser neue 4K Fernseher ist nicht billig – rund 4000 Euro werden wir hier in Deutschland bezahlen müssen.