kaffeemaschinen rageber

Kaffeemaschine für Kenner – Mahlwerk oder Siebträger?

Eins ist klar – zum Start in den Tag brauchen sehr viele Deutsche erst mal eine gute Tasse Kaffee. Für viele ist es immer noch der klassische Filterkaffee – andere dagegen trinken morgens lieber einen Espresso oder gar einen Latte Macchiato. Und wer genau auf diese hohe Qualität wert legt der sollte sich genauer mit dem Thema Kaffeemaschinen beschäftigen.

Auf jeden Fall sollte der Kaffee frisch gemahlen sein – dafür sollte man definitiv auf eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk setzten. Diese mahlen den Kaffee immer frisch – das sorgt definitiv für ein gutes Aroma. Ob es dann ein Siebträger oder ein Vollautomat ist hängt vor allem von den eigenen Vorlieben ab.

Die Siebträger

Wer sich noch nie mit dem Thema Siebträgermaschine beschäftigt hat wird schnell merken, dass es sich dabei um eine echte Wissenschaft handelt. Wichtig für die Qualität des Kaffees sind dabei der Mahlgrad sowie die Menge des Kaffees, die Wassertemperatur, die Durchlaufzeit und natürlich der Druck. Man muss also ganz schön viel beachten wenn man den besten Kaffee mit einem Siebträger zubereiten will.

Die Experten machen anschließend einen perfekten Milchschaum und produzieren so einen perfekten Cappuccino. Der perfekte Espresso besteht aus 12 Gramm Kaffeepulver welches auf 17 Kilogramm verdichtet und mit einem Druck von circa 9 Bar mit 91 Grad heißem Wasser in 24 Sekunden gepresst wird. Wer eine Siebträgermaschine kauft sollte definitiv einen Kurs bei einem echten Barista besuchen um zu lernen wie er den perfekten Kaffee mit diesem Gerät macht.

Der Vollautomat

Deutlich einfacher ist die Handhabung eines Kaffeevollautomaten. Bei diesen Geräten reicht fast immer ein Knopfdruck und die Kaffeemaschine produziert den gewünschten Kaffee – egal ob ein einfacher Lungo oder ein Latte Macchiato – diese Maschinen können einfach alles.

Die Vorteile sind vor allem die einfache Bedienung und die oft gute Kaffeequalität. Allerdings kosten die Geräte auch etwas und sind vor allem in der Reinigung recht schwierig. Dennoch eine gute Alternative zu einer Padmaschine oder einem Siebträger. Auch die Preise für den Kaffee sind recht günstig. Generell haben fast alle Vollautomaten ein Mahlwerk – das ist auch wichtig – denn ein Mahlwerk sorgt dafür, dass die Bohnen stets frisch gemahlen sind.

Auf was muss man achten?

Beide verschiedene Varianten haben unterschiedliche Vor- und auch Nachteile. So sollte man bei einem Kaffeevollautomaten stets darauf achten, dass die Bohnen nie zu lange im Behälter liegen. Auch sollte das Aufbewahrungsfach luftdicht sein. Bei einem Siebträger muss man auf Wasserreste achten – so empfehlen Experten den ersten Kaffee an einem neuen Tag stets wegzuwerfen.

Gleiches gilt für die Reinigung – diese sollte man stets nach Vorschrift durchführen um die Garantie zu behalten. Kaffeevollautomaten speichern beispielsweise wie oft sie gereinigt wurden – so kann sich der Hersteller um Reparaturen drücken.

Entscheidend ist natürlich auch der Preis.

Das Jura Wasser-System im Detail:

Mehr zum Jura-System bei: https://de.jura.com/de/produkte-haushalt/kaffeevollautomaten