Ist in 4K auch Ultra HD drin?

Ohje der Trend im Heimkino-Bereich ist ganz klar 4K – oder auch UHD genannt. Bald erscheinen die ersten Filme in dieser neuen Auflösung – doch dabei gibt es viele Probleme bei Definitionen und weiterem wirklich schade!

Als damals die ersten Blu-Rays auf den deutschen Markt kamen waren viele Fans eindeutig fasziniert von der deutlich besseren Bildqualität gegenüber der bis dahin üblichen DVD. Die Bilder sind einfach deutlich schärfer als bei der guten alten DVD – schon schnell hatte man sich wirklich gefragt wie man mit der DVD Qualität so lange leben konnte. Natürlich war der Sprung von VHS auf DVD noch „krasser“ damals war es eine wirkliche Revolution. UHD verspricht allerdings eine ähnliche Revolution. In den nächsten Wochen kommen die ersten Ultra HD Blu-Ray Player auf den deutschen Markt – und damit auch viele neue echte 4K Blu-Rays. Doch einige Testberichte sagen, dass diese noch nicht so gut aussehen wie sie eigentlich sein könnten. Warum? Vor allem die alten „mastered in 4K“ Filme hatten gar nicht die neue UHD Auflösung von 3840×2160 Pixel sondern lediglich eine Full HD Auflösung von 1920×1080.

Doch daran sind nicht die Studios schuld – oder doch? Viele Filme wurden einfach nicht in einer so hohen Auflösung aufgenommen – auch die Spezialeffekte wurden teilweise gar nicht in so einer hohen Auflösung entwickelt – deswegen können die Filme gar nicht unbedingt in der neuen 4K Auflösung produziert werden. Ein weiterer Grund sind auch technische Probleme bei der momentan Blu-Ray – diese hat einfach nicht genügend Speicherplatz für echtes 4K – doch mit der UHD Blu-Ray wird sich das ändern.

Doch schaut man weiter zurück in der Geschichte so wiederholen sich einfach nur die Probleme. Auch die erste Version der Blu-Ray hätte eigentlich deutlich mehr Fassungsvermögen haben sollen als sie letztlich hatte.

Doch natürlich bleibt eines – auch ohne die 4K Auflösung ist das Bild deutlich besser. Das zeigen auch die ersten Ultra HD Monitore – die Verbesserung ist einfach da. Wer am TV bei seinen Lieblingsfilmen und –Serien allerdings nicht auf den letzten Pixel verzichten will der kann noch auf Streaming-Dienste wie Netflix setzten. Dort gibt es bereits einige Serien aber auch Filme in 4K – doch das Angebot ist noch überschaubar und momentan muss man etwas mehr dafür bezahlen.

Noch spannender sind die weiteren Änderungen der Ultra HD Blu-Ray – mit dabei ist nämlich auch eine erweiterte Farbpalette – auch bekannt unter dem Namen High Dynamic Range oder kurz HDR. Dies sorgt für deutlich lebensechtere Bilder. Aber auch am Ton wurde gearbeitet – dieser ist jetzt auch deutlich besser als bei der alten Full HD Blu-Ray – das kann man schon sagen.